conseils-cross-corps-sante-pourquoi-faut-il-setirer-au-saut-du-lit

WARUM SOLLTE MAN SICH NACH DEM AUFSTEHEN DEHNEN?

(2)

Denken Sie daran, sich zu dehnen, wenn Sie aus dem Bett springen? Das ist ein wichtiges Ritual um Körper und Geist zu wecken. Befolgen Sie die Tipps von Domyos für einen Start in den Tag in Top-Form.

 

Sich dehnen beim Aufwachen: Eine Wohltat für Körper und Geist!

Haben Sie zu wenig geschlafen, oder sind Sie zu früh wach geworden? Wie auch immer es um Ihre gute Laune bestellt ist - verzichten Sie nicht auf Dehnübungen. Sie sind ideal für einen guten Start in den Tag und verhelfen Ihrem Körper zu der Spannkraft, die er benötigt. Richtiges Dehnen wirkt entspannend und setzt Energie frei für den ganzen Tag. Gönnen Sie sich eine kleine Entspannungspause, bevor Sie in Aktion treten!

 

Mit Energie in den Tag starten

Dehnen am Morgen bringt Ihre Energie auf sanfte Weise ins Gleichgewicht. Sie werden nie mehr das Gefühl haben, mit eingerosteten Gliedmaßen aus dem Bett zu steigen.

  • Ein Muskel, der seine optimale Länge gefunden hat, ist optimal mit Sauerstoff versorgt und scheidet Giftstoffe aus
  • Das Strecken der Wirbelsäule belebt die Energie, die während der Nacht geruht hat
  • Muskeln, Gelenke und Knochen, die gut gedehnt werden, weisen eine gute Blutzirkulation auf.

 

Verbessern Sie Ihre Beweglichkeit

Das Dehnen macht das Muskelgewebe und die Gelenke geschmeidig. Ihre Muskeln werden dynamischer, Ihr Körper gewinnt an Beweglichkeit. Die Dehnübungen schützen Sie vor kleineren Alltagsleiden oder vor Verspannungen, die während des Tages auftreten können.

 

3 Minuten zum Dehnen: ein kluger Schachzug

  • Die Füße sind parallel zueinander, hüftbreit, rollen Sie langsam Ihren Kopf auf und ziehen Sie Ihr Kinn gut an.
  • Lassen Sie den Rücken krumm und rollen Sie ihn Wirbel für Wirbel auf.
  • Schwingen Sie die ausgestreckten Arme nach vorne.
  • Senken Sie den Oberkörper. Die Beine bleiben gestreckt. Das Gewicht ist leicht nach vorne verlagert. Der Kopf blickt zwischen die Knie.
  • Der Rest des Körpers ist vollkommen locker und entspannt. Sie spüren keine Zerrung in den Armen oder im Nacken. Erzwingen Sie nichts! Lassen Sie Ihren Körper sprechen. Machen Sie Ihren Kopf frei und atmen Sie tief durch (Zwerchfellatmung). Entspannen Sie und bleiben Sie 3 Minuten lang in dieser Position.
  • Arme und Schultern sind immer noch locker, während Sie sich Schritt für Schritt aufrollen: Erst das Becken, dann die Lendenwirbel, die Rückenwirbel, die Halswirbel.

 

 

 

Nehmen Sie sich jeden Morgen ein paar Minuten Zeit für diese Übung. Sie setzt die nötige Energie frei für einen guten Start in den Tag!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
SEITENANFANG