conseils-multisports-corps-les-tendinites

SEHNENSCHEIDENENTZÜNDUNGEN VERSTEHEN UND VORBEUGEN

Sportler sind nicht die einzigen Leidtragenden. Viele Menschen hatten schon eine Sehnenscheidenentzündung. Die Therapie ist langwierig und das Vorbeugen schwierig. Sehnenscheidenentzündungen sind daher ein echter Feind für alle, die intensiv Sport treiben.

 

Bevor man versucht, diesen Entzündungen vorzubeugen, muss man wissen, welche Muskeln davon betroffen sein können, wie die Symptome sich äußern und was sie verursacht. Erklärungen:

 

Was genau ist eine Sehnenscheidenentzündung ?

Die Sehne ist eine Faser, die den Muskel mit dem Knochen verbindet. Sie wird in einer Sehnenscheide geführt, in der sich eine Flüssigkeit (Synovia) befindet, die für eine reibungslose Gleitfläche sorgt. Die Sehnenscheidenentzündung ist Teil der muskuloskelettalen Beschwerden und äußert sich in einer Entzündung der Sehne und ihrer Sehnenscheide. Diese Entzündung ist sehr schmerzhaft und beeinträchtigt die täglichen Bewegungsabläufe.

 

Unser Körper besteht aus vielen Sehnen, aber die meisten von ihnen entzünden sich nie. Man hat jedoch festgestellt, das einige Muskeln regelmäßig von Sehnenscheidenentzündungen betroffen sind:

  • die Muskeln am Handgelenk
  • die Muskeln am Ellenbogen, auch "Tennisarm" oder "Golfarm" genannt
  • die Muskeln der Rotatorenmanschette (Schultern)
  • die Achillessehne
  • die Sehnen der Faszie (Knie) und der Kniescheiben
  • die Muskeln der Patella (Knie), vor allem bei Radfahrern
  • die Quadrizepsmuskeln

 

Symptome der Sehnenscheidenentzündung

Eine Sehnenscheidenentzündung erkennt man am Druckschmerz entlang des Sehnen- und Muskelverlaufs, an einem ziehenden Schmerz bei Bewegung und gelegentlichen Schmerzen bei Wetterwechsel. Die Haut im Entzündungsbereich ist manchmal gerötet und fühlt sich heiß an.

 

Die Schmerzen können unterschiedlich sein, je nach Schwere der Entzündung:

  • Sehnenscheidenentzündung Typ 1: Der Schmerz tritt auf, wenn man beginnt, die Sehne zu belasten, aber er verschwindet wieder, sobald man sich bewegt.
  • Sehnenscheidenentzündung Typ 2: Der Schmerz verschwindet nicht, sonder er nimmt im Laufe der Belastung weiter zu.
  • Sehnenscheidenentzündung Typ 3: Der Schmerz dauert auch nach der Anstrengung weiter an. Er behindert die alltäglichen Bewegungsabläufe und das Training.

 

Ursachen einer Sehnenscheidenentzündung

Eine Sehnenscheidenentzündung kann verschiedene Ursachen haben, die man oftmals vermeiden kann. Eine der häufigsten Ursachen ist eine zu intensive oder ungewohnte Belastung der Sehne, eine Überdehnung oder partielle Sehnenrisse. In diesem Fall reibt die Sehne in der Sehnenscheide. Dadurch kommt es zu einer Reizung und dem Absterben mehrerer Zellen.

 

Auch andere Ursachen können der Grund für eine mehr oder minder schwere Sehnenscheidenentzündung sein:

  • die schlechte Gefäßbildung der Sehnen
  • Überanstrengung
  • eine Gelenkfehlstellung
  • unzureichendes Aufwärmen vor dem Sport
  • eine leichte Fehlbildung
  • starke Stoßeinwirkung zum Beispiel bei Stürzen
  • einseitige Wiederholung von Bewegungen
  • Entzündungsherde im Körper (zum Beispiel Zähne)
  • unpassende Ausrüstung (z.B. Schuhe ohne Dämpfung…)

 

Schließlich gibt es auch ernährungsbedingte Ursachen für eine Sehnenscheidenentzündung. Sie kann hervorgerufen werden, wenn man zu wenig trinkt, durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut (Harnsäure wird mit dem Urin ausgeschieden. Daher ist es wichtig, viel zu trinken), durch übermäßigen Zuckergenuss, was die Harnsäureausscheidung unterbindet oder durch übermäßigen Konsum von Nahrungsmitteln, die Histamine enthalten (Tomaten, Avocados, Spinat, Kartoffeln, Kohl, Wurst, Thunfisch, Gruyèrekäse…).

 

Vorbeugung von Sehnenscheidenentzündung?

  • Wärmen Sie sich langsam auf, und zwar mindestens 10 Minuten lang.
  • Wenn Sie mit einer neuen Sportart beginnen, sollten Sie zuerst ein paar Kurse belegen oder die Hilfe eines Coachs in Anspruch nehmen, um die richtige Technik zu lernen.
  • Legen Sie Wert auf eine Ausrüstung, die für ihre Sportart angemessen ist. Richtiges Schuhwerk ist besonders wichtig, um einer Sehnenscheidenentzündung vorzubeugen.
  • Erholen Sie sich nach dem Sport, indem Sie sich Zeit für Dehnübungen nehmen.
  • Trinken Sie ausreichend vor, während und nach dem Sport.
  • Legen Sie Pausen ein.

 

Die Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung?

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, sobald Sie einen ungewohnten Schmerz verspüren. Eine nicht richtig behandelte Sehnenscheidenentzündung kann zu Komplikationen führen. Sie kann chronisch werden, wenn Sehnenscheide und Sehne miteinander verkleben. In diesem Fall ist die Beweglichkeit des oder der betroffenen Muskeln stark beeinträchtigt.

 

Die beste Art der Therapie besteht in der Ruhigstellung des betroffenen Körperteils. Diese Ruhigstellung muss mehrere Wochen lang streng eingehalten werden. Eis kann helfen, den Schmerz zu lindern. Es darf aber nicht länger als 20 Minuten am Stück auf die entzündete Sehne angewendet werden. Sie können sich von Ihrem Arzt auch Schmerzmittel oder Krankengymnastik verschreiben lassen. Kortisonbehandlungen sind ebenfalls ein wirksames Mittel zur kurzfristigen Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung.

FITNESSRAUM/PILATES
conseils-multisports-corps-sante-sport-et-probleme-de-genoux

Das Knie ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Aus diesem Grund ist es beim Sport sehr verletzungsanfällig. Domyos informiert und berät Sie…

SEITENANFANG