CELLULITE, WIE SEHR HÄNGST DU AN UNS!

(2)

Sie ist der Alptraum der meisten Frauen, denn sie ist schwer zu bekämpfen: Was genau ist also diese berüchtigte Cellulite? Eines ist klar: Cellulite beunruhigt uns Orangenhaut, unschöne Dellenbildung, überschüssige Haut in bestimmten Körperzonen… Wissen Sie wirklich, was Cellulite ist und woran man sie erkennt? Domyos beleuchtet dieses Thema.

 

Was genau ist Cellulite?

Cellulite oder oberflächliche Lipodystrophie ist die Anhäufung von Fett unter der Haut. Sie ist zusammengesetzt aus großen Adipocyten (Fettzellen), die sich unter der Haut von Schenkeln, Gesäß, Bauch und manchmal auch Armen befinden und mit Fett angereichert sind. Die Adipocyte sind wie kleine Beutel, die, wenn sie einmal aufgeschwollen sind, Blut- und Lymphgefäße zusammendrücken. Die Folge: Die Ausscheidung von Abfallstoffen aus dem Organismus und die Blutzirkulation werden beeinträchtigt. Dadurch werden Giftstoffe und Fette unter der Haut eingelagert. Es entstehen   Hautpolsterungen », die in der Umgangssprache auch Orangenhaut genannt werden. Die überschüssige Haut kann Schmerzen und auch Komplexe verursachen.

 

Woher kommt Cellulite?

Sie kann alle Frauen betreffen, ob schlank oder rund. Cellulite ist nicht nur unästhetisch und sehr verbreitet. sie ist auch extrem schwer zu bekämpfen. Sie kann mehrere Ursachen haben:

  • Erbgut oder genetische Anlagen, die die Anzahl der Fettzellen und ihre Größe beeinflussen.
  • Eine Lebensweise, die sich oftmals auszeichnet durch zu einseitige, kalorienreiche Nahrung.
  • Bewegungsmangel, der die Speicherung von Fetten begünstigt.
  • Hormonelle Einflüsse oder auch Stress.

 

Die drei Formen von Cellulite

Es gibt drei unterschiedliche Formen von Cellulite: adipöse Cellulite, wassereinlagerungsbedingte Cellulite und fibröse Cellulite. Anhand von Aussehen und Berührung kann man diese Formen gut unterscheiden. Und je besser Sie Ihren Feind kennen, umso besser können Sie ihn bekämpfen.

 

Die adipöse Cellulite

Sie ist Feind Nummer 1 der Frauen und am weitesten verbreitet. Sie ist in der Regel die Folge übermäßiger Fette und einer ungesunden Lebensweise, wozu auch Bewegungsmangel zählt. Sie tritt auf der Haut von Schenkeln, Gesäß (man spricht auch von Reiterhosen) und Bauch auf. Sie ist nicht schmerzhaft, aber die Haut wirkt schlaff.

 

Die wassereinlagerungsbedingte Cellulite

Sie ist meistens erblich bedingt oder tritt bei Bewegungsmangel auf. Dieser Art der Cellulite ist die Folge starker Wassereinlagerung. Sie entsteht durch mangelhafte Lymph- und Blutzirkulation. Wo setzt sie sich fest? Vor allem an den Beinen und Armen, wo sie einen Orangenhauteffekt hervorruft. Man kann sie leicht erkennen, denn sie verursache schwere Beine.

 

Die fibröse Cellulite

Sie ist selten und viel schmerzhafter. Vor ihr fürchten sich die Frauen am meisten, und sie ist auch am schwersten zu bekämpfen. Sie befindet sich tief unter der Haut und kann sich dort schon vor langer Zeit eingelagert haben. Sie verursacht eine lilarötliche Hautfärbung. Das Gewebe fühlt sich hart an, und das Zusammenkneifen mit der Hand tut weh. Die fibröse Cellulite entsteht durch eine Verhärtung der Kollagenfasern, welche die Adipocyten umschließen.

 

Wissenswertes

Gegen den Kampf der Cellulite gibt es keine Wunderwaffe. Dennoch sollte man seine Alltagsgewohnheiten hinterfragen. Man kann den Orangenhauteffekt der Epidermis langfristig auf sanfte Weise minimieren. Das Geheimnis einer glatten und straffen Haut:

  • regelmäßiger Sport
  • ausgewogene Ernährung
  • Massagen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
6,99 €*
4.43 / 5 14 Kundenmeinungen
    FITNESS
    conseils-qui-veut-la-peau-de-la-cellulite

    Welche Anti-Cellulite-Diät ist die beste und welche welche Sportart hilft im Kampf gegen Orangenhaut? Hier finden Sie unsere Tricks gegen lästige Cellulite.

    (1)
    SEITENANFANG