ZU KALT UM FITNESS ZU BETREIBEN?

Wie bleibt man diesen Winter in Form? Während dieser wenigen Monate gibt man körperlich weniger auf sich Acht. Und Sport zu treiben wenn es kalt ist, ist nicht jedermanns Sache ..... Vor körperlicher Aktivität wird im Winter nicht abgeraten, im Gegenteil, die Anstrengung bei kaltem Wetter fördert die Abwehrkräfte. Entdecken Sie unsere guten Tipps um zu lernen, sich im Winter zu schützen und weiterhin seine bevorzugte Aktivität auszuüben, selbst wenn das Thermometer 0 Grad (oder weniger) anzeigt!

 

Im Winter Sport betreiben

Sie sind entschlossen, sich über die Kälte hinweg zu setzen, um Sport zu betreiben? Haben Sie jedoch die richtigen Vorkehrungen getroffen, um diesem Temperaturwechsel gewachsen zu sein.... Achtung auf die Muskeln! Die Kälte erhöht das Risiko von Muskelverletzungen. Der Grund dafür? Unter der Kältewirkung verringert sich der Durchmesser unserer Blutbahnen, was zu einer weniger guten Durchblutung unserer Muskeln und Organe führt. Ergebnis: Das Verletzungsrisiko ist im Winter größer. Unsichere Wetterverhältnisse sollen Sie auch davon abhalten, bei Kälte Sport zu betreiben: Schnee, Glatteis, Wind usw. sind oft mit gefährlichen Stürzen verbunden.

 

Sich auf die Kälte vorbereiten

Im Winter Sport betreiben bedeutet ebenfalls es zu verstehen, bestimmte Regeln einzuhalten, um niemals abzukühlen oder sich zu dehydrieren, und fähig zu sein die unserem Organismus notwendige Energie aufzubringen, um die Anstrengung zu schaffen. Befolgen Sie unsere guten Tipps, um risikolos zu trainieren.

 

1. Sich ausrüsten

Bevor man ins Freie geht muss man daran denken, sich auszurüsten. Tatsächlich, wenn es kalt ist, wird Ihre Energie vor allem dafür verwendet, den Körper aufzuwärmen. Und um es richtig zu machen ist es besser, sich warm anzuziehen, indem man mehrere Kleiderschichten trägt. Aber nicht zu viel! Denn je mehr Sie sich bewegen, desto mehr erwärmt sich Ihr Körper und Sie schwitzen .... und die Feuchtigkeit ist es, die die Kälte überträgt, das heißt der Schweiß kühlt den Körper ab. Wenn Ihr Körper abkühlt leidet die Durchblutung darunter, Sie setzen sich einem höheren Verletzungsrisiko aus. Bevorzugen Sie isolierende und atmungsaktive synthetische Gewebe, die es Ihnen ermöglichen, während der Anstrengung im Trockenen zu bleiben. Achten Sie vor allem darauf, die Körperglieder zu schützen, sie sind der Kälte am meisten ausgesetzt. Ziehen Sie eine Mütze und Handschuhe an. Wenn die Temperaturen Sie erstarren lassen, versuchen Sie Fuß- oder Handwärmer.

 

2. Sich aufwärmen

Wer von Kälte spricht, spricht auch vom Verletzungsrisiko! Koste was es wolle Sport betreiben ist sehr mutig, bei Winterwetter muss man es aber auch verstehen, vorsichtig zu bleiben. Und um sein Training richtig zu beginnen gibt es ein Leitmotiv: Das Aufwärmen. Ihr Körper muss warm werden, um die Muskeln zu erwärmen und leistungsfähiger zu sein, vor allem bei kaltem Wetter. Dank einer guten körperlichen Vorbereitung dehnen sich die Blutbahnen aus und die Durchblutung ist zum Zeitpunkt der Anstrengung optimal. Bevorzugen Sie aktive Streckübungen, die Ihnen Muskelfaserrisse ersparen: Serien mit Knieheben, "Ferse-Po", Kniebeugen, Wechselschritte… Machen Sie auch einige Seilsprünge, um die Herzfrequenz zu trainieren. Zögern Sie nicht, die Dauer Ihres Aufwärmens zu verlängern: Bei kaltem Wetter brauchen Ihre Muskeln, Ihre Kreuzbänder und Sehnen länger, um sich zu entspannen.

 

3. Leichtes Essen

Fetter essen, wenn es kalt ist: Richtig oder falsch? Marie Fauchille, Ernährungsberaterin bei Aptonia, meint folgendes zu diesem Thema:  "Wenn es kalt ist, muss der Sportler vor allem die unbedingt notwendige Energiemenge aufbringen, um seinen Energieverbrauch sicher zu stellen. Auf dem Teller bedeutet dies nicht, dass man fetter essen muss, man muss eher die Kohlenhydratezufuhr erhöhen (Die komplexen Kohlenhydrate oder langsamen Zucker - Getreide, Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Kartoffeln usw.), und die Lipidzufuhr (Fette) einschränken. Denis RICHE, französischer Spezialist der Mikroernährung sagte hierzu: "Die geeignetsten Nahrungsmittel für Anstrengungen in der Kälte sind in erster Linie jene, die es den Muskeln ermöglichen zu arbeiten, das heißt auf Basis von Kohlehydraten. Der Sportler braucht keine schützende Fettschicht, wenn er richtig bekleidet ist, genügend isst und in Bewegung bleibt."

 

4. Regelmäßig trinken

Auch wenn im Winter das Durstgefühl geringer ist als bei schönem Wetter, vergessen Sie nicht eine korrekte Hydrierung. Sie müssen beachten, dass man bei kaltem Wetter genau so viel schwitzt wie im Hochsommer. Die Luft ist kalt und weniger feucht als warme Luft, was den Wasserverlust auf Ebene der Atemwege anregt. Haben Sie übrigens bei einem Sporttraining im Winter noch nie dieses unangenehme Prickeln im Hals verspürt? Denken Sie in Ihrem Fitnessstudio oder im Freien daran, regelmäßig zu trinken: Trinken Sie  etwa alle 10 Minuten einen Mund voll Sportgetränk.

 

5. Gehen Sie auf Indoor über!

Zu kalt um Sport zu treiben? Egal wie, mit Domyos ist alles möglich! Warum nicht mit dem Laufband, dem Ellipticalheimtrainer oder der Rudermaschine beginnen, um das Training nicht zu unterbrechen? Das Fitnesstraining zu Hause auf Cardiotrainingsgeräten ist ein gutes Mittel, egal bei welcher Witterung fit zu bleiben! Die wohltuenden Wirkungen? Sie verbessern Ihr Herz-Kreislaufsystem, kräftigen Ihre Muskeln, verlieren Gewicht und verausgaben sich, all dies komfortabel bei sich zuhause. Denken Sie auch an Gruppenkurse im Fitnessstudio, es gibt für jeden das Richtige: Cycling, Boxen, Zumba®, Workout für Bauch-Beine-Po, Step, Streching… 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
MULTISPORTS
conseils-cross-astuce-5-astuces-pour-passer-hiver

Der Sommer ist endgültig vorbei und dies beeinflusst Sie sehr? Sollte Sie der Rhythmuswechsel stark belasten, befolgen Sie unsere 4 Tricks um den Wechsel zur Winterzeit in voller Form zu überwinden.

SEITENANFANG