URLAUBSPLANUNG: ZEN VOR DER ABREISE

(1)

Es sind nur noch ein paar Wochen bis zur Abreise in die großen Ferien? Eine schwierige Zeit zwischen all den Büroakten, die noch erledigt werden müssen, den Reservierungen, die gebucht werden sollen, den kleinen täglichen Sorgen... Sie sind überfordert... Es fällt schwer, sich das Nichtstun vorzustellen, wenn die Psyche nicht mitmacht…

Domyos verrät Ihnen ein paar Geheimnisse, damit Sie in Zen-StimmungIhre Reise antreten können!

 

Ich konzentriere mich auf Prioritäten

Nehmen Sie sich die Zeit, eine Liste mit Ihren aktuellen Prioritäten zu erstellen. Legen Sie alles Belangslose beiseite, das Sie eigentlich noch vor Ihrer Abreise erledigen wollten. Machen Sie sich einen Plan, um sich so gut wie möglich zu organisieren und die Aufgaben der Reihe nach zu erledigen, anstatt wahllos in der Gegend umher zu rennen. Es wird Ihnen leichter fallen, Ihre letzten Aufgaben wegzuschließen, wenn Sie die wichtigen Dinge geregelt haben.

 

Ich lasse nichts hinter mir

Was Ihren Arbeitsplatz angeht, so sollten Sie nichts übrig lassen, was andere während der Ferien für Sie erledigen müssen! Organisieren Sie sich im voraus, sodass Sie pünktlich auf die Stunde alles erledigt haben. Sie gewinnen an Zen-Geist, wenn Sie sich wahrhaftig von Ihrer Arbeitswelt lösen können ohne daran denken zu müssen, was Sie bei Ihrer Rückkehr erwartet. Sie werden sich besser fühlen, wenn alle Akten geschlossen sind und Sie sich nichts mehr vorzuwerfen haben.

 

Ich treibe Sport

Machen Sie Sport, um Ihren Organismus mit Sauerstoff zu versorgen ! Es gibt nichts besseres, als sich zu verausgaben um Alltagsscherereien zu vergessen. Die körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf Ihre gute Laune aus. Sie konzentrieren sich auf sich selbst und lassen alle Sorgen beiseite. 25 Minuten lange Übungen reichen aus, damit Ihr Organismus Endorphine ausschüttet, die Hormone für Glücksgefühle. Versuchen Sie, sich zu befreien, und lassen Sie Ihren Körper sprechen !

 

Ich übe, mich zu entspannen

Erfahren Sie einige Tipps, um zu lernen, bei Stress mit Ihren Emotionen umzugehen. Wir erklären Ihnen einige Übungen, damit Sie entspannen und sich wohl fühlen!

 

Ich lerne, richtig zu atmen: Die entspannte Atmung

Sylvain Baert, Doktor der Sportpsychologie und Mitglied von CROPS* erklärt uns die Basiselemente der Entspannung: Die Atmung.

 "Viele Menschen atmen in den Brustkorb (beim Einatmen hebt sich der Brustkorb und der Bauch wird eingezogen). Anstatt weit und tief einzuatmen (Zwerchfellatmung) ist unsere Atmung ruckartig (Brustkorbatmung). Wenn man wirklich tief einatmet, verspürt man ein Gefühl von Ruhe und mentaler Stärke. Tatsächlich stärkt die Zwerchfellatmung den parasympathischen* Zweig des Nervensystems, der für die Entspannung verantwortlich ist. Es ist daher sehr wichtig, die richtige "Zwerchfell-" oder "Bauchatmung" zu lernen.  ".

 

Die Wissenschaft spricht: Die Atmung hat einen wichtigen Einfluss auf unser Nervensystem

 

Und Dr David Servan-Schreiber stellt fest:. * Wenn wir normal und oberflächlich einatmen (in der Hauptsache mit Hilfe des Brustkorbs), übernimmt das sogenannte sympathische Nervensystem (SNS) die Befehle und erhöht die Angst. Eine langsame und tiefe Atmung ermöglicht dem sogenannten parasympathischen Nervensystem (SNP), die Angstauslöser des sympathischen Systems zu blockieren: Sie löst Entspannung aus und erzeugt einen Zustand innerer Ruhe.

 

Dr R.Abrezol liefert eine weitere Erklärung:  "Dank der Rückkehr zur Natur (zur Zwerchfellatmung) wird das bisher unbewegliche Zwerchfell sich absenken bei jedem Einatmen und sich heben bei jedem Ausatmen. Diese Bewegung ist nicht möglich, wenn man mit dem Brustkorb und den Schultern atmet. Sie übermittelt eine Nachricht an den Solarplexus (neurovegetatives System), der sich zwischen Bauchnabel und Brustbein befindet. Viele Ängste, die sich in Höhe des Solarplexus angesiedelt haben, verschwinden spontan".

 

Übung

Sitzen Sie auf dem Boden und an eine Wand angelehnt, oder ausgestreckt auf dem Rücken. Führen Sie die folgende Übung durch (Zwerchfellatmung):

 

  • Atmen Sie langsam und tief durch die Nase ein
  • Legen Sie eine Hand auf den Bauch und atmen Sie durch den Mund wieder aus, wobei Sie den Bauch leicht einziehen (drücken Sie mit der Hand gegen den Bauch).
  • Dann atmen Sie wieder ein durch die Nase und nur in den Bauch (der Bauch bläht sich auf).
  • Atmen Sie leise durch den Mund wieder aus. Das Ausatmen erfolgt langsamer als das Einatmen).
  • Wiederholen Sie diese Übung 3 Mal hintereinander.

 

Sylvain Baert fügt hinzu dass man aufgrund dieser Art der Atmungskontrolle (ca. 6 Atmungszyklen pro Minute dank der langsamen Atmung anstelle von 12 bis 20 Zyklen bei normaler Zeit) eine Herzkohärenz **mit einem Zustand der Ruhe und Entspannung erreichen kann.

 

Ich halte inne

Man nennt dies die Achtsamkeitstechnik (Meditation zur besonderen Wahrnehmung). Um besser zu verstehen, warum sie so wichtig ist, zitieren wir Leonardo da Vinci "Der Mensch schaut ohne zu sehen, hört ohne zuzuhören, berührt ohne zu fühlen, isst ohne zu schmecken, bewegt sich, ohne es zu merken, atmet ohne zu riechen und redet ohne nachzudenken".

 

Davon ausgehend…Den Augenblick leben, wie geht das? Üben Sie mehrmals am Tag, Ihre Achtsamkeit auf Ihre Atmung oder auf einen neutralen Gegenstand zu konzentrieren. Jedes Mal, wenn Sie merken, dass Sie abschweifen, bringen Sie Ihre Aufmerksam wieder zurück auf diese Fokussierung.

Wenn Sie diese Methode beherrschen, können Sie besser mit Ihren Emotionen umgehen. Sie lernen, sie anzunehmen. Die Stärke der völligen Achtsamkeit besteht darin, dass Ihre Aufmerksamkeit immer dort ist, wo Sie gerade sind.

Es ist also entschieden. Sie schalten um auf  Autopilot » und leben im Hier und Jetzt, um entspannt die Ferien genießen zu können!

 

Ich stelle mir die Ferien vor

Benutzen Sie diese Technik zur Vorstellung der Entspannung, um loszulassen! Sie fliehen mental an einen imaginären oder realen Ort (an einen ausschließlich positiv besetzen Ort, an angenehme Erinnerungen, an die bevorstehenden Ferien).

 

Die Praxis

Nach einigen entspannenden Atemzügen versetzen Sie sich in die Ferien, auf eine paradiesische Insel oder an einen ruhigen, positiven und angenehmen Ort. Stellen Sie sich vor, wie Sie bereits dort sind und die sanften Sonnenstrahlen genießen. Lassen Sie sich durchströmen von diesem Ort, als wären Sie wirklich dort, Sie fühlen sich wohl…Stellen Sie sich alle Einzelheiten dieses imaginären oder realen Orts vor: Die Farben, die Konturen, die Menschen, das Meer, die Palmen, den feinen Sand… Fühlen Sie den Wind, die Wärme, den warmen Sand auf der Haut. Genießen Sie diese Eindrücke der Stille und der Freude, die dieser Ort Ihnen schenkt…

 

Um noch weiter zu gehen….

Wenn Sie noch andere Techniken ausprobieren wollen, sollten Sie die Sophrologie oder die Methode der progressiven Entspannung nach Jacobson (Übungen zur physischen und psychischen Entspannung) kennen lernen.

 

Belegen Sie Kurse in Yoga, Qi-Gong oder Taï Chi im Herzen Ihres Domyos Clubs, bevor es auf die große Reise geht. Und vergessen Sie nicht: Es bringt nichts, sich zu beunruhigen. Die Ferien sind dazu da, sich zu entspannen!

 

Im Vertrauen

Isabelle Ranghino, Produktmanagerin der Wellnessprodukte bei Domyos, verrät Ihnen Ihre kleinen Geheimnisse für eine ruhige Abreise in den Urlaub.

"Was kann man tun, um den Stress vor den Ferien loszuwerden? Ich habe mein eigenes Ritual, das ich ganz bewusst befolge! Hier ist es:

  • Ich begebe mich in die Natur und tanke meinen Geist mit Sauerstoff auf.
  • Ich beginne jeden Tag mit 10 Minuten Yoga der "5 Tibeter" (energetische Gymnastik mit 5 einfachen Asanas oder Posen).
  • Ich achte auf eine langsame Zwerchfellatmung.
  • Ich mache jeden Tag 5 Minuten lang Übungen zur Herzintelligenz." 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
SEITENANFANG