KRAFTTRAINING UND WACHSTUM

(23)

Wenn das Krafttraining unter jugendlichen Heranwachsenden ein solcher Erfolg ist, versteht es sich von selbst, dass man sie über die Risiken dieser Sportart aufklärt. Krafttraining und Wachstum - verträgt sich das?

 

Ist das Krafttraining eine für Jugendliche geeignete Sportart?

Das Krafttraining ist für viele Jugendliche eine attraktive Sportart, weil sie hilft, den eigenen Körper und seine Grenzen kennen zu lernen. Sie können ihre Muskelmasse ausbilden, um ihren Body zu formen.

 

Andererseits hört man oft, dass Krafttraining während der Wachstumsphase fatale Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Diese Sportart wird als gefährlich erachtet, denn sie blockiert das Größenwachstum, verringert die Cardiorespiratorische Fitness und schädigt Bänder, Sehnen und Gelenke der Jugendlichen. Was stimmt nun wirklich?

 

Vernünftig trainieren

Es trifft zu, dass ein intensives Krafttraining sich auf Wachstum und Gesundheit von Jugendlichen auswirken kann. Denn man darf nicht vergessen, dass es sich hier um eine Sportart handelt, die eine hohe Belastung der Muskeln und Gelenke bedeutet. Daher kann es gefährlich sein, wenn man bestimmte Vorsichtsmaßnahmen missachtet. Die hohe Belastung der Wirbelsäule kann zu Rückenverletzungen führen.

 

Daher müssen Jugendliche vorsichtiger trainieren als Erwachsene. Vor allem sollte man Belastungen durch zu schwere Gewichte und ein zu intensives Training vermeiden. Von einigen Übungen raten wir Jugendlichen dringend ab, denn die Schwachpunkte eines im Wachstum befindlichen Körpers sind vor allem Wirbelsäule, Bänder und Knorpel: Squat, Bankdrücken im Sitzen mit Hantelstange und Kreuzheben sind tabu!

 

Außerdem raten wir allen Jugendlichen unter 15 Jahren dringend vom Krafttraining ab. Dies gilt insbesondere für Mädchen. Jugendliche unter 15 Jahren sollten sich vielmehr konzentrieren auf Fitness-Aktivitäten und Cardio-Training. Jugendliche, die mit dem Kraftsport beginnen möchten, sollten in einem Fitness-Studio trainieren und die Ratschläge eines erfahrenen Fitness-Coachs befolgen. Er kann zeigen, welche Übungen geeignet sind und wie man sie korrekt ausführt. Nichts ist schädlicher, als unkontrolliertes oder falsches Krafttraining. Das Verletzungsrisiko ist hoch!

 

Wer sich also für den Kraftsport entscheidet, sollte großen Wert auf richtiges Training legen.

 

Tipps für ein gesundes Training

  • Achtet besonders auf Eure Gelenke! Sie sind nicht so stabil wie die eines Erwachsenen, weil Ihr noch mitten im Wachstum seid!

  • Hände weg von Zunahme der Muskelmasse, Diäten oder Trockenlegung der Muskulatur! Das ist nur etwas für Erwachsene!

  • Ernährt Euch gesund! Hört auf Euer Hungergefühl! Hände weg von Nahrungsergänzungsmitteln, denn diese sind für einen Körper im Wachstum nicht geeignet.

  • Baut Dehnungsübungen in Euren Trainingsplan ein. Das beugt Muskelverkürzungen vor, und die Muskulatur bleibt geschmeidig.

  • Betreibt das Krafttraining als Ergänzung zu einer anderen Sportart, wie z.B. einer Team- oder Ausdauersportart, um Eure cardiorespiratorische Fitness zu erhöhen.

  • Achtet zu Beginn auf ein moderates Training. Trainiert 1 Mal pro Woche, und treibt zusätzlich eine andere Sportart. Erhöht die Anzahl der Sitzungen Jahr für Jahr.

  • Ihr könnt das Krafttraining auch zusammen mit einem Eurer Eltern machen. Das erhöht die Motivation, und man trainiert nicht alleine.

  • Befragt einen Arzt, um sicherzustellen, dass diese Sportart für Euch geeignet ist…

 

Und schließlich solltet Ihr wissen, dass die Trainingsmethode von Lafay speziell für Jugendliche geeignet ist, denn man trainiert Kraft, Ausdauer, Widerstand, Vitalität und Beweglichkeit mit Hilfe eines ausgeklügelten Trainingsprogramms. Die Übungen des Trainingsprogramms sind nicht gefährlich oder belastend, denn nur der eigene Körper wird als Widerstand benutzt.

 

Vorteile durch Krafttraining

Auch wenn jetzt von vielen Risiken die Rede war, hat das Krafttraining für Jugendliche durchaus nicht nur negative Auswirkungen. Ein vernünftiges, angemessenes Training trägt zur Erhöhung der Knochendichte bei und unterstützt den Körper in seiner Entwicklung, anstatt ihn direkt zu entwickeln. Es kommt also auf die richtige Trainingsmethode an!

 

Zudem kann man den Kraftsport wunderbar mit anderen Sportarten kombinieren. In Kombination mit einer Kampfsportart kann das Krafttraining zum Beispiel dazu beitragen, Kraft und Geschwindigkeit zu verbessern.

 

Der psychologische Aspekt: Krafttraining fördert das Selbstbewusstsein, das Körpergefühl und die Ausdauer. Krafttraining hat eine stark stimulierende Wirkung, insbesondere bei Heranwachsenden.

 

 

 

Wenn Jugendliche also mit dem Kraftsport beginnen, wird das Größenwachstum nicht beeinträchtigt, solange mit Bedacht trainiert wird. Die Auswirkungen dieser Sportart auf den Organismus sind individuell unterschiedlich. Aber in einer Zeit, in welcher immer mehr Jugendliche von Fettsucht betroffen sind, kann Krafttraining in Kombination mit einem Cardio-Training sehr sinnvoll sein.  

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
Hantelset 30kg
69,99 €*
9 Kundenmeinungen
    Hantelbank 100
    99,99 €*
    2 Kundenmeinungen
      FITNESS

      Wenn Sie vorhaben, abzunehmen, kann es sehr hilfreich sein, Krafttraining zu machen. Wie lässt sich das erklären? In diesem Artikel finden Sie alle Antworten auf Ihre Fragen.

      SEITENANFANG