5 NAHRUNGSMITTEL GEGEN KÄLTE

Es ist Winter, die Temperaturen liegen bei null Grad... Natürlich greift jeder zu einer leckeren Raclette oder ähnlichem als Aufmunterung... Tatsächlich denken viele von uns, dass man sich mit reichhaltigerem Essen im Winter vor der Kälte schützen kann. Und das stimmt nicht! Bei Eiseskälte oder sogar im Skiurlaub ist es unnötig, fetthaltige Gerichte zu wählen, um sich aufzuwärmen. Nehmen Sie das fallende Thermometer nicht als Ausrede für Ihre Schlemmerei...

 

Muss man fetter essen, wenn es kalt ist?

Der Kampf gegen die Kälte benötigt keine zusätzlichen Kalorien! Dank dem Stoffwechsel ist unser Organismus in der Lage, unsere Körpertemperatur aufrecht zu erhalten, wie auch immer die äußeren klimatischen Bedingungen sein mögen: das nennt man Wärmeregulation. Wenn es kalt ist, wird der Stoffwechsel aktiv, um mehr Energie und somit Wärme zu erzeugen. Dazu greift er zuerst auf die Zuckerreserven zurück. Und erst, wenn diese Glukosereserven aufgebraucht sind, wird der Organismus die Fette angreifen. Aber dieser Mechanismus greift nur dann, wenn man längere Zeit der Kälte ausgesetzt ist, mindestens 6 oder 7 Stunden hintereinander.

 

Deshalb braucht der Organismus seine Fettreserven nicht anzugreifen, wenn man kurzzeitig, ein bis zwei Stunden pro Tag, der Kälte ausgesetzt ist, sogar wenn sie intensiv ist. Vergessen Sie diesen Mythos: Mehr Kalorien bringen nicht mehr Energie. Sogar wenn man anerkennen muss, dass ein leckeres warmes Gericht uns bei niedrigen Temperaturen angenehm erquickt, sollte man trotzdem Raclette und Glühwein vergessen!

 

Die Nahrungsmittel gegen Kälte

Der Honig

Die besten Trümpfe für die Gesundheit kommen aus der Natur. Der Honig liefert den Beweis! Er ist ein unverzichtbarer Verbündeter im Kampf gegen die winterliche Müdigkeit. Seine zahllosen Vorteile sollten uns dazu veranlassen, ihn jeden Tag zu essen. Er besitzt Nähreigenschaften, die gegen Mikroorganismen wirken und Energie liefern. Wenn Honig auch süß ist, so enthält er doch wesentlich weniger Kalorien als Zucker. Er bringt den Körper in Schwung, stärkt die Knochen und fördert so das Wachstum.Er steckt voller Wohltaten für den Körper: Kalium, Magnesium und Eisen, aber auch Proteine und die Vitamine A, B, C und E.

 

Die Nüsse und Trockenfrüchte

Für Sportler ist der Verzehr von Nüssen sehr wirkungsvoll. Ihr Reichtum an Kohlenhydraten ist bei körperlicher Anstrengung perfekt. Sie sind zwar klein, stecken aber voller Energie. Getrocknete Aprikosen, Bananen und Feigen, Backpflaumen, Rosinen und Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse gehören zu den Nahrungsmitteln, die man im Winter bevorzugen sollte. Sie enthalten viele essentielle Fettsäuren, aber auch Mineralien wie Magnesium, Eisen, Kupfer, Selenium, Mangan oder Zink.

 

Gemüsesuppe

Wenn man draußen in der Kälte war, dann tut eine leckere Suppe richtig gut. Sie steht im Winter häufig auf dem Speiseplan, um Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien zu tanken. Gemüse enthält Antioxidanzien und haufenweise andere Nährstoffe, die den Zellschutz sicherstellen. Das sollten Sie nutzen und sich abwechselnd Kohl, Porree, Rüben und Pilze schmecken lassen. Um diese unverzichtbaren Nährstoffe richtig zu nutzen, hier ein paar Tipps:

  • Gemüse immer im letzten Moment schälen

  • Gemüse putzen, ohne es im Wasser liegen zu lassen

  • Die Kochzeit Ihrer Suppen begrenzen

 

Der grüne Tee

In jeder Hinsicht ausgezeichnet, ist er stark gegen Viren und kann bei Erkältung getrunken werden. Entwässernd, stimulierend, alterungshemmend hilft er beim Abnehmen und der Krebs-Vorbeugung: die oxydationshemmende Wirkung dieses Wellness-Elixiers hat vielfältige Tugenden. Der grüne Tee verbrennt Fett, hilft bei der Reduzierung des Cholesterinspiegels, bei Verdauungsbeschwerden, fördert den Blutkreislauf, beschleunigt den Abbau von Giftstoffen. Um diese Wohltaten bestmöglich zu nutzen, muss man den grünen oder schwarzen Tee mindestens 2 Minuten bei 90°C ziehen lassen. Je länger grüner Tee zieht, desto höher ist seine oxydationshemmende Wirkung.

 

Die Bitterschokolade

Wir kennen alle die zahlreichen Tugenden von Schokolade beim Kampf gegen Angstgefühle, Stress oder Bluthochdruck. Heute kann man auch noch eine Wirkung gegen Husten dazu zählen. Britische Studien haben ergeben, dass ein in der Bitterschokolade enthaltenes Molekül gegen chronischen Husten wirksam ist. Ein weiterer Grund, sich ab und zu ein Stückchen Genuss zu gönnen! Die Bitterschokolade (vorzugsweise mit 70% Kakaogehalt) ist ein ausgezeichnetes Gegenmittel gegen trübe Stimmung, enthält viel Magnesium, der ideale Trumpf, um wieder in Schwung zu kommen, wenn es kalt ist.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
SEITENANFANG